Aräometer

Zur Dichtemessung von Säuren, wie sie bei Ätzradierungen gebräuchlich sind. Meßbereich 1,00-1,50: 0,005 g/ml. Bedienungsanweisung für Aräometer Das Aräometer ist vorsichtig zu behandeln, da es zerbrechlich ist. Es sollte trocken und sauber sein. Die... Mehr
inklusive 19% bzw. 7% MwSt,
ggf. zuzüglich Versandkosten.
Bestell-Nr. 8-38892
Auf Lager.

Zur Dichtemessung von Säuren, wie sie bei Ätzradierungen gebräuchlich sind. Meßbereich 1,00-1,50: 0,005 g/ml.

Bedienungsanweisung für Aräometer

  • Das Aräometer ist vorsichtig zu behandeln, da es zerbrechlich ist. Es sollte trocken und sauber sein.
  • Die Messung erfolgt in einem durchsichtigen Standzylinder entsprechender Größe mit ca. 1,5 cm größerem Durchmesser als der des Aräometers.
  • Die zu prüfende Flüssigkeit muss schmutz- und blasenfrei sein und sollte unmittelbar vor der Messung langsam durchgerührt werden, um Temperaturschichtungen zu beseitigen.
  • Die Messung sollte bei der Bezugstemperatur, die auf dem Aräometer angeben ist, vorgenommen werden.
  • Die Dichte der Flüssigkeit ist temperaturabhängig, deshalb ist es für genaue Messungen erforderlich, die Temperatur festzustellen, um gegebenenfalls eine Korrektur vornehmen zu können. Dieses kann man mit einem separaten Thermometer durchführen.
  • Für genaue Messungen ist jedoch ein in das Instrument eingebautes Thermometer vorzuziehen.
  • Auch die Oberflächenspannung ist für genauen Messungen zu berücksichtigen.
  • Ein Aräometer gibt genaue Werte für die Flüssigkeit oder die Oberflächenspannung an, für die es justiert ist.
  • Das gereinigte Aräometer darf nur oberhalb der Skala angefasst werden.
  • Beim Eintauchen in die Flüssigkeit sollte das Aräometer nicht mehr als 5 mm oberhalb der Ablesestelle benetzt werden, da durch anhaftende Flüssigkeit der Messwert verfälscht würde.
  • Hat das Aräometer die Gleichgewichtslage eingenommen und schwimmt frei, ohne die Wand des Standzylinders zu berühren, kann nach erfolgter Ruhigstellung des Aräometers (etwa einer Minute)die Ablesung erfolgen.

Wie wird das Aräometer abgelesen:

  • Dazu richtet man den Blick dicht unterhalb des Flüssigkeitsspiegels, so dass man eine elliptische Grundfläche um den Stängel ersehen kann.
  • Schaut man nun etwas aufwärts wird die elliptische Grundfläche zu einem Strich-
  • Am Schnittpunkt von Strich und Skala befindet sich nun die Ablesestelle (Ablesung unten) gemäß nachstehender Zeichnung.
Der angegebene Lagerbestand bezieht sich ausschließlich auf unser Onlineangebot. Bestände in unseren Filialen können abweichen.
Kunden kauften auch diese Artikel
Bewertungen zu diesem Artikel
Es liegen keine Bewertungen zu diesem Artikel vor.
inklusive 19% bzw. 7% MwSt, ggf. zuzüglich Versandkosten. © 2020 Johannes GERSTAECKER Verlag GmbH

Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen, der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Klicken Sie auf „OK“, um Cookies zu akzeptieren. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers die Verwendung von Cookies deaktivieren und den Online-Shop mit einigen funktionellen Einschränkungen nutzen. Eine detaillierte Beschreibung aller verwendeten Cookies, sowie die dazugehörigen Opt-Out-Links zur Deaktivierung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 

OK

Wir sind weiter für Sie da!

 

Unser Künstlerversand ist geöffnet. Wir bearbeiten und versenden Ihre Bestellung schnellstmöglich. Bitte haben Sie Verständnis, wenn es ggf. kurzfristig zu Verzögerungen kommen kann.

 

Weitere Informationen zu Lieferzeiten und Schutzmaßnahmen bei Gerstaecker finden Sie hier.

 

OK